Kategorie: webprogramming

Synchronisieren von Firefox mit Nextcloud

Mittels dem eingebauten Sync-Feature in Firefox lassen sich bequem alle Daten mit seiner Nextcloud geräteübergreifend synchronisieren.
  • Add-ons
  • Lesezeichen
  • Passwörter
  • Einstellungen
  • Chronik
  • Tabs

Dazu wechselt man zu Einstellungen > Sync und wählt Firefox-Sync einrichten

  • im erscheinenden Dialog Ich habe ein Benutzerkonto wählen, danach Ich habe das Gerät nicht bei mir
  • nun ausfüllen:
    • Benutzerkonto (siehe Nextcloud > Persönlich > Mozilla Sync > Email)
    • Passwort (des Nextcloud-Accounts)
    • Server: Eigenen Server verwenden…
    • URL eingeben (siehe Nextcloud > Persönlich > Mozilla Sync)
    • Wiederherstellungs-Schlüssel
    • beim Button „Sync-Einstellungen“ wählen, was und wie synchronisiert werden soll

 

Workaround für Firefox 29 und größer

Da Mozilla seit Version 29 keinen eigenen Sync-Server mehr zulässt, sondern möchte dass man den Mozilla-Sync-Server benutzt (worfür sie berechtigter weise viel Kritik einstecken mussten) muss man folgenden Workaround durchführen:

  • die ownCloud-App „Mozilla Sync“ muss mind. in der Version 1.4 installiert sein
  • in Firefox about:config in der Adressleiste eingeben und Hinweis bestätigen
  • den String services.sync.tokenServerURI suchen und als Wert die URL eingeben (siehe ownCloud > Persönlich > Mozilla-Sync). Falls nicht vorhanden, mittels rechter Maustaste zufügen
  • den String services.sync.username suchen und als Wert irgendetwas ohne Klammeraffe eingeben (zB xxx). Falls nicht vorhanden, mittels rechter Maustaste zufügen
  • direkt zu Einstellungen > Sync wechseln und Firefox-Sync einrichten auswählen

    Quelle: https://blog.virtualweb.at/synchronisieren-von-firefox-mit-nextcloud-lesezeichen-passwoerter

Windows Explorer – Windows7

Anstatt dem Öffnen der Bibliotheken in der Taskleiste, kann hier der altbewährte Win Explorer gestartet werden:

Auf das Ordner Symbol – rechte Maustaste – Windows Explorer – rechte Maustaste – Eigenschaften – Feld mit Verknüpfung bearbeiten – %windir%explorer.exe mit einem Leerzeichen erweitern und folgendes anfügen: /root,::{20D04FE0-3AEA-1069-A2D8-08002B30309D} – Übernehmen und Ok – nach dem Schließen aller Fenster ist es aktiv! (übernehme keine Haftung für diese Änderungen.)

Grundlegende Fragen, wipe, roms, spl, usw.

Bitte helft mir das mal deutlich zu bekommen. Vielleicht wäre es Sinnvoll sowas dann auch mal oben anzupinnen, als Basisbegriffe oder FAQ’s.

Hier mal ein paar Begriffe:
– SPL
– ROM
– WIPE
– Backup
– RecoveryRom
– Swap
– Radiofile
– Root-Rechte
– Version Magic

Nun mein Problem ist, dass ich nur die Hälfte begreife.

1.) SPL’s: Ich verstehe das es SPL’s gibt.
– Aber was macht das Teil?
– Wo ist der Unterschied zwischen original SPL und Engeneering SPL?
– Wann sollte man die SPL erneuern? Welche nehme ich dann?

2.) ROM: Rom ist schon deutlicher, die Rom’s sind das Betriebsystem, welche durch eine ROM (Imagedatei) eingespielt werden.
Noch irgendwas?

Continue reading „Grundlegende Fragen, wipe, roms, spl, usw.“

Direkt bloggen über Bookmark

„javascript:var%20d=document,w=window,e=w.getSelection,k=d.getSelection,x=d.selection,s=(e?e():(k)?k():(x?x.createRange().text:0)),f=’http://themenfabrik.net/blog/wp-admin/press-this.php‘,l=d.location,e=encodeURIComponent,g=f+‘?u=’+e(l.href)+’&t=’+e(d.title)+’&s=’+e(s)+’&v=2′;function%20a(){if(!w.open(g,’t‘,’toolbar=0,resizable=0,scrollbars=1,status=1,width=720,height=570′)){l.href=g;}}setTimeout(a,0);void(0);“

Titanium PR3 – vereint JavaScript, Ruby und Python

Desktopapplikationen mit Webtechnik entwickeln

Appcelerator hat eine dritte Vorabversion von Titanium veröffentlicht. Die Software erlaubt, mit Webtechnik wie HTML und JavaScript plattformunabhängige Desktopapplikationen zu entwickeln. In der PR3 wartet die Software mit verbesserter Python- und Ruby-Unterstützung auf und erstellt automatisch Installationspakete für Windows, Linux und MacOS X.

Video

Quelle: golem.de

Google Mail geht offline

Es dürfte die Meldung des heutigen Tages in technisch angehauchten Blogs sein – Google Mail bekommt den Offlinesupport. Heißt, man kann nun seine E-Mails auch lesen (oder welche verfassen), wenn man nicht mit dem Internet verbunden ist). Wie funktioniert das Ganze? Möglich macht dies Google Gears – ein Open Source Projekt aus dem Hause Google. Unterstützt wird auf Windows Plattformen Firefox ab Version 1.5 und der Internet Explorer ab Version 6 und natürlich Googles eigener Browser Chrome. Wozu ist der Offlinemodus gut? Ganz klar, man kann E-Mails im Browser lesen und verfassen – auch wenn keine Verbindung zum Internet besteht. Dies kann aber nur funktionieren sofern man eben den Browser nutzt – und nicht das präferierte E-Mail-Programm.

Quelle: stadt-bremerhaven.de

Schlanker Webbrowser Dillo 2.0

 Software für BSD, Linux, MacOS X und Solaris

Der schlanke Browser Dillo ist in der Version 2.0 erschienen. Früher eignete sich die Software hauptsächlich zum Darstellen lokaler HTML-Seiten. Durch neue Funktionen soll er sich nun aber als vollwertiger Webbrowser einsetzen lassen. Die Software ist vor allem auf niedrigen Speicherverbrauch ausgelegt.

Quelle: http://www.golem.de/0810/63030.html