Kategorie: sports

SC Eisenstadt startet im Sommer

Der SC Eisenstadt 1907 hat im Rahmen seiner Generalversammlung den neuen Vorstand gewählt. In der Saison 2017/18 will der Verein an der Meisterschaft teilnehmen.

Der Vorstand: Erhard Pölzelbauer, Matthias Kusolits, Annette Kusolits und Obmann Hans Kusolits (v.l.) stehen an der Spitze des SC Eisenstadt 1907.  |  BVZ
Die Weichen für die Zukunft des SC Eisenstadt 1907 sind seit vergangenen Donnerstag gestellt. Bei der Generalversammlung wurde die Vereinsleitung bestätigt. Zahlreiche ehemalige SCE Bundesliga-Kicker waren im Hotel Burgenland anwesend – darunter auch Goalie Hans Schorn, der extra aus seiner Heimat Vorarlberg angereist war.

An der Spitze des im letzten Jahr gegründeten Vereins bleibt Hans Kusolits als Obmann. Annette Kusolits (Sektionsleiterin), Matthias Kusolits (Schriftführer) und Erhard Pölzelbauer (Kassier) bilden den Vorstand. Schon ab der neuen Saison will der Verein mit einer Kampfmannschaft am Meisterschaftsbetrieb der 2. Klasse Nord teilnehmen.

Eine Spielstätte scheint bereits gefunden. Klubchef Kusolits: „Wir haben mit dem UFC St. Georgen bereits gute Gespräche und wollen unsere Heimspiele in St. Georgen austragen. Es muss dabei aber noch das eine oder andere Detail geklärt werden. Fakt ist, dass wir ab jetzt durchstarten wollen.“

„Am besten wäre der Spielort Lindenstadion“

Der zuletzt als Obmann-Kandidat gehandelte ehemalige Teamspieler Paul Scharner wird dem SC Eisenstadt 1907 nicht zu Verfügung stehen. „Wir werden auch ohne einen Paul Scharner unseren Weg gehen, viel mehr will ich zu diesem Thema auch nicht sagen“, so Kusolits, für den nun intensive Wochen bevorstehen. „Wir werden nun viele Gespräche führen – mit Spielern, mit Trainerkandidaten und auch mit dem UFC St. Georgen bezüglich der Benützung der Anlage. Über kurz oder lang ist es aber der Plan, wieder im Lindenstadion zu spielen. Das wäre der Optimalfall. Weiters werden wir das Funktionärsteam um die eine oder andere Position erweitern.“

Fakt ist, dass der Verein mit zwei Mannschaften am Spielbetrieb der 2. Klasse Nord teilnehmen will. Kusolits: „Wir werden zwei Mannschaften stellen. Eine Kampfmannschaft und eine Reserve. Wir haben für die Finanzierung potente Sponsoren. Auch Frank Stronach ist Mitglied des SC Eisenstadt 1907 und wird den Verein unterstützen.“

Im Fokus soll aber der Nachwuchs stehen: „Das war immer meine Idee. Alles geht über den Nachwuchs. Danach richtet sich unser Konzept. Wir werden die eine oder andere Kooperation mit Schulen und Betrieben haben, wollen ein Bildungs- und Ausbildungsverein sein. Ein junger Spieler soll neben dem Sport auch ein zweites Standbein haben“ meint der Obmann des SCE 1907.

Clean eating am Morgen – Frühstück

Einer der größten Fehler, die ich in all den Jahren gemacht habe, war definitiv der, nicht zu frühstücken.
Nachdem ich 100 Mal den Snooze-button gedrückt habe, bin ich immer kurz vor knapp aufgestanden. Dann ging es schnell, schnell unter die Dusche, um dann nach Kaffee und Kippe aus der Wohnung zu eilen. Frühstück? Dafür war doch keine Zeit. 
Seit ca. einem Jahr, seitdem ich für mich Clean Eating entdeckt habe, frühstücke ich nun, komme was wolle! Und ich liebe es! Heute freue ich mich jeden Morgen auf die erste Leckerei am Tag.

Continue reading „Clean eating am Morgen – Frühstück“

Der Ostliga-Vereinsfriedhof

In diesem Beitrag erfahren wir von Prof. Hoaksson etwas über einen Ort, an dem so mancher ehemalige Ostligist ruht, über das Wesen, das diese ehemaligen Ostligisten besucht hat und darüber hinaus natürlich – wie gewohnt – noch alles Mögliche mehr…

Hier ruhen Vereine, die in der Ostliga gespielt haben und – aufgrund von Auflösungen, Fusionen, Konkursen, Spielbetriebseinstellungen oder anderen tragischen Ereignissen – nicht mehr unter uns weilen: (Zur musikalischen Untermalung dieses langen Beitrages empfehle ich das – mehrmalige – Abspielen des Soundtracks von „Dead Man“ von Neil Young, „The End“ von „The Doors“, Knocking on heaven’s door” von Bob Dylan, Schwarzer Vogel” von Ludwig Hirsch sowie My sweet Lord” von George Harrison. Für den Feinschmecker der anderen Art kann ich noch Death Disco” und Order of Death” von „Public Image Ltd.” sowie God” von John Lennon empfehlen!)

Es ist still am Ostliga-Vereinsfriedhof. Der Friedhof, der von einer alten, verwitterten und teils schon eingestürzten Steinmauer umgeben ist, liegt einsam an einem fast vergessenen Ort. Ein sehr alter und ebenfalls schon toter Baum ragt aus seiner Mitte, ihn umgeben mehrere Grabsteine sowie ein erst kürzlich ausgehobenes Grab, dessen „Bewohner“ nur ein hölzernes „Armenkreuz“ vergönnt ist. Vögel verirren sich nur selten an diesen unheimlichen Ort, um ihn mit ihrem Zwitschern zu erfreuen. Wenn sich ein gefiederter Freund dort blicken lässt, dann meist ein hungriger Geier…

Continue reading „Der Ostliga-Vereinsfriedhof“

Laufen mit Steffi

Laufen Sie los …

Ausreden gibt es viele. Gründe, um mit dem laufen zu beginnen gibt es mehr. Worauf Anfänger achten sollten.

Sie brauchen gute Schuhe. Dann kann es los gehen.
Der Kopf wird frei, unangenehme Gedanken einfach zurückgelassen, der Stress im Büro existiert nicht mehr. Es geht nur um Sie. Niemand kann Sie jetzt stören. Sie konzentrieren sich nur auf den Weg, setzen einen Fuß vor den anderen, atmen. Langsam können Sie loslassen.

Der perfekte Tag, um mit dem laufen wieder oder überhaupt zu beginnen, ist heute. Das einzige, was sie brauchen, sind gute Schuhe. Spezielles Laufgewand können Sie sich später noch zulegen. Für den Anfang reichen eine bequeme Hose und ein T-Shirt.

Langsam beginnen

Fordern Sie am Anfang nicht zu viel von sich. Beginnen Sie mit einer Minute laufen, zwei Minuten gehen. Versuchen Sie das eine halbe Stunde durchzuhalten. Sie werden sehen, Erfolge stellen sich schnell ein. Nach etwa sechs Wochen können Sie problemlos 30 Minuten durchgehend laufen. Ideal wäre es, wenn Sie Ihr Training 45-60 Minuten durchhalten. Hören Sie einfach auf Ihren Körper. Wird es zu viel, dann legen Sie eine Gehpause ein. Das Wichtigste ist, in Bewegung zu bleiben.

Jeder Mensch hat seinen eigenen Laufstil. Kontrollieren Sie trotzdem ab und zu ihre Füße. Die meisten Läufer landen auf der Ferse und rollen über den Vorfuß ab. Die Fußspitzen sollten nach vorne schauen. Die Arme lassen Sie einfach mitpendeln.

Atmen Sie ruhig und regelmäßig. Lassen Sie den Atem kommen und gehen und versuchen Sie den richtigen Rhythmus zu finden. Am einfachsten geht das mit einem Laufpartner. Solange Sie sich noch problemlos unterhalten können, atmen Sie richtig. Mit dem 4-Schritt-Atemrythmus können Sie Ihre Laufintensität kontrollieren. Atmen Sie vier Schritte lang ein, vier Schritte aus.

Weiter: http://kurier.at/lauftreff/