Monat: Juni 2009

Einheitliches Ladegerät für alle Handys

Einheitliches Ladegerät für alle Handys

Brüssel (dpa) – Für alle Handys reicht bald ein einziges Ladegerät. Auf Druck der EU-Kommission haben sich die führenden Hersteller von Mobiltelefonen auf einen einheitlichen Standard für Handy-Netzteile geeinigt.

Die erste Generation der neuen Mobiltelefone soll von 2010 an zu kaufen sein, teilte die EU- Kommission mit. Zehn Unternehmen unterzeichneten am Montag in Brüssel eine entsprechende Absichtserklärung. Sie decken 90 Prozent des Marktes ab. EU-Industriekommissar Günter Verheugen rechnet damit, dass sich auch der Rest der Hersteller bald anschließt.

Handy-Nutzer brauchen dann nicht jedes Mal ein neues Ladekabel, wenn sie von einem Handy-Hersteller zu einem anderen wechseln. Es sei ein großer Nachteil für die Nutzer und führe zu überflüssigem Müll, dass die meisten Ladegeräte und Mobiltelefone bisher nicht zusammen funktionierten, sagte Verheugen, der selber sechs verschiedene Ladegeräte habe. Die Einigung werde den Verbrauchern das Leben «sehr viel leichter» machen. «Einmal brauchen wir dann alle noch ein neues Handy mit Ladegerät, aber dann nie wieder», sagte Verheugen.
Continue reading „Einheitliches Ladegerät für alle Handys“

Freeware für Windows/Linux-Dateiaustausch

Freeware für Windows/Linux-Dateiaustausch – Telekom Presse.

Mittels der Freeware Swiss File Knife sollen User Daten zwischen zwei verschiedenen Betriebssystemen einfacher austauschen können.

(Stuttgart, 24.6.2009) Mit dem Freeware-Tool Swiss File Knife sollen Schwierigkeiten beim Datentransfer zwischen zwei verschiedenen Betriebssystemen umgangen werden. Probleme aufgrund nicht funktionierender Austauschverzeichnisse können dadurch umgangen werden. Swiss File Knife bietet eine Lösung für den Datenaustausch zwischen zwei unterschiedlichen Betriebssystemen mittels integrierter HTTP- und FTP-Server. Der User muss das Programm nicht extra installieren, sondern kann es direkt von der Windows-, Linux- oder Macintosh-Kommandozeile starten. Sobald der HTTP-Server auf einem Rechner gestartet wird, kann der User von einem anderen Computer per Browser darauf zugreifen. Mittels der Freeware werden alle Dateien des aktuellen Verzeichnisses zum Download verfügbar gemacht. Bei Linux-Systemen kann zudem das „wget“-Kommando zum Herunterladen der Dateien genutzt werden. Dasselbe kann der Anwender auch per FTP-Client durchführen.

(Quelle: ct)