Monat: November 2007

Rettung vor dem Mail-Tsunami

Rettung vor dem Mail-Tsunami
Computerpost lenkt mehr von der Arbeit ab als Marihuana-Konsum. In ersten US-Firmen gilt deshalb an einem Wochentag striktes Mail-Verbot.

DÜSSELDORF. Fred Wilson hatte genug. Genug von den Hunderten E-Mails, die ihn jeden Tag erreichten, genug von den zahllosen ungelesenen Mails in seinem Postfach. Der altgediente Risikokapitalgeber aus New York beschloss vor einigen Monaten, die Notbremse zu ziehen: Er löschte sämtliche Nachrichten, erklärte öffentlich seinen „E-Mail-Bankrott“ und schrieb in seinen Blog: „Ich fange noch mal neu an.“

Wilson wählte den radikalsten Ausweg aus der E-Mail-Falle, in der sich viele Büromenschen gefangen fühlen. Rund 40 Milliarden elektronische Nachrichten wandern nach Schätzung der Berater von IDC jeden Tag um die Welt – Werbemails nicht mitgezählt. Die Technik, die eigentlich die Kommunikation – und damit die Arbeit – erleichtern sollte, hat sich für viele zu einem echten Zeitfresser entwickelt.

Bis zu zwei Stunden pro Tag verbringen europäische Manager damit, ihre Mails zu bearbeiten, ermittelte das britische Henley Management College. Hochgerechnet auf eine Lebensarbeitszeit von 40 Jahren summiert sich das auf zehn Jahre. Die Studie zeigt auch, dass Mails zusätzliche Arbeit erzeugen: Jede gesendete Mail zieht vier bis sechs weitere nach sich. Continue reading „Rettung vor dem Mail-Tsunami“

Wenn Schäfchenzählen nicht müde macht

Wenn Schäfchenzählen nicht müde macht

Tipp: Gesunder und erholsamer Schlaf
Neben allen vorgestellten Therapien ist es wichtig, ein gesundes Verhältnis zum Schlaf wieder zu erlangen. Dabei können schon einfache Regeln helfen:

Körperliche Aktivität oder Sport können wahre Wunder wirken. Wer sich tagsüber ausreichend bewegt, hat gute Chancen nachts besser zu schlafen. Das belegen zahlreiche Studien. Allerdings sollte spätestens vier Stunden vor dem Zu-Bett-Gehen kein Sport mehr getrieben werden.

Mit Entspannungsübungen lassen sich die Sorgen des Alltags besser ordnen und Körper und Geist kommen langsam zur Ruhe. Der Grund: Die bei allen Übungen notwendige tiefe, regelmäßige Atmung gleicht der im Schlaf. Und wer regelmäßig übt, Atem und Körper zu entspannen, schläft schneller ein. Continue reading „Wenn Schäfchenzählen nicht müde macht“

Das distributionsunabhängige Handbuch

Linux von Johannes Plötner, Steffen Wendzel

Feine Sache einfach zum Nachlesen, Appetit au Linux zu holen …

Dieses umfassende Handbuch bietet Ihnen nahezu vollständiges Linux-Wissen. Von der Administration des Systems, über die Shell, bis hin zur Netzwerkkonfiguration und Sicherheitsthemen und einem ausführlichen BSD-Teil werden Sie nichts missen. Das Buch ist geeignet für Nutzer aller gängigen Linux-Distributionen. Sowohl Einsteiger als auch Profis werden von ihm profitieren.

Nutzen Sie die HTML-Version zum Reinschnuppern oder als immer verfügbare Ergänzung zu Ihrem Buch.

http://www.galileocomputing.de/openbook/linux/ 

gOS

Google hat ein Betriebssystem erstellt auf Linux Basis.

Download des Betriebssystem gOS von Google als CD Version. Einfach brennen, CD ins Laufwerk schieben und schon kann man mit dem Betriebssystem arbeiten.

logo.gif

Insgeheim weiß es jeder Nutzer, der sich im Internet tummelt: Google ist bereits heute die bestimmende Macht, ohne die der Internet-Alltag kaum zu denken wäre. Auf diesem Grundsatz baut gOS auf: ein Linux-Betriebssystem, das kinderleicht zu bedienen ist, gut aussieht und sich fast ausschließlich auf Google-Anwendungen konzentriert. Ob gOS etwas taugt und wer davon profitieren kann, hat netzwelt sich angeschaut.

http://www.netzwelt.de/news/76510-googleos-betriebssystem-voller-onlinetools.html